Barrierefrei:
Passen Sie die Darstellung an Ihre Bedürfnisse an!
BarrierfreiheitEinfache SpracheInklusionNewsPolitik und Recht

Nationaler Aktionsplan Behinderung 2022 bis 2030 braucht adäquate Finanzierung

Von 1. Dezember 2021 Keine Kommentare
BarrierfreiheitEinfache SpracheInklusionNewsPolitik und Recht

Nationaler Aktionsplan Behinderung 2022 bis 2030 braucht adäquate Finanzierung

Es braucht einen neuen Geld-Topf für den NAP 2022 bis 2030

Was ist der NAP 2022 bis 2033?

NAP ist eine Abkürzung und steht für:
Nationaler Aktionsplan Behinderung.
In dem Plan steht,
was Österreich in den Jahren 2022 bis 2030
für Menschen mit Behinderungen tun möchte.
Der NAP 2022 bis 2030 soll Ende Dezember fertig sein.
Es gibt aber noch ein Problem:
die Bezahlung des NAP.

Wie kann Österreich den NAP bezahlen?

Die Lebenshilfe und andere Behinderten-Organisationen haben eine Idee:
Die Bundes-Regierung soll mit den Bundes-Ländern zusammen-arbeiten.
Gemeinsam sollen sie einen Geld-Topf schaffen,
aus dem der NAP bezahlt werden kann.
Dieser Geld-Topf heißt: Inklusions-Fonds.
Fonds ist Französisch und man spricht es so aus: Foo.

Was hat das mit dem 2-Säulen-Modell der Lebenshilfe zu tun?

Österreich kann mit dem Inklusions-Fonds
auch das 2-Säulen-Modell der Lebenshilfe bezahlen.
Das 2-Säulen-Modell sagt:
es braucht einen inklusiven Arbeits-Markt für alle.

Den Presse-Text findest du hier: https://bit.ly/3EdYYZh

Erklärvideo zum 2-Säulen-Modell in Leichter Sprache

Hinterlasse einen Kommentar