Barrierefrei:
Passen Sie die Darstellung an Ihre Bedürfnisse an!
FreizeitInklusion

Tanzen verbindet – wir stellen euch ein Tanzstudio für alle vor!

Von 30. Januar 2017 Keine Kommentare
FreizeitInklusion

Tanzen verbindet – wir stellen euch ein Tanzstudio für alle vor!

Von 30. Januar 2017 Keine Kommentare

DAS „ICH BIN O.K.“ TANZSTUDIO FÜR ALLE MIT INTRESSE AN BEWEGUNG

Ich bin o.k.Ich bin o.k.

Im „Ich bin O.K.“ Tanzstudio, das aktuell über 100 Mitglieder fasst, werden an fünf Tagen die Woche 16 Kurse verschiedener Tanzrichtungen für alle Menschen ab 6 Jahren angeboten.

Zu erleben gibt es da z.B. Modern Tanz, Hip Hop Tanz, Locking, Breakdance/B Boying, Kindertanz, Gesellschaftstanz, Schauspiel oder Bühnentanz.

In diesen Kursen arbeiten 11 ausgebildete TanzpädagogInnen gemeinsam mit den TänzerInnen mit und ohne Behinderung an der Weiterentwicklung ihrer künstlerischen Ausdrucksformen.

Ich bin OK 2016

“Kein Stück Liebe”, credit: Laurent Ziegler

„Durch unsere pädagogisch künstlerische Arbeitsweise wollen wir nicht nur die Freude an der Bewegung oder die tänzerische Ausdrucksfähigkeit stärken. Durch unser gemeinsames Training wollen wir zunehmend auch Ausdauer, Muskelkräftigung, Bewegungsrepertoire, Durchhaltevermögen und Teamfähigkeit aufbauen.“, erklärt Helga Neira, pädagogische Leiterin des Vereins und meint weiter „Relevant dabei ist, dass sich die Methoden speziell an den individuellen Lebensumständen, Fähigkeiten und persönlichen Interessen der TänzerInnen orientieren. Denn von diesem Konzept profitieren die KünstlerInnen nicht nur auf der Bühne, sondern gewinnen auch für Ihr alltägliches Leben wichtige Fertigkeiten.“

„ICH BIN O.K.“ DANCE COMPANY FÜR TÄNZERINNEN MIT FORTGESCHRITTENEM KÖNNEN

Zur weiteren Förderung individueller Fähigkeiten im künstlerischen Bereich haben die Leiterin und der Leiter des Vereins Hana und Attila Zanin im Jahr 2010 die „Ich bin O.K.“ Dance Company gegründet. TänzerInnen mit fortgeschrittenem Können soll im Rahmen dieses Projektes die Chance gegeben werden, in Zusammenarbeit mit professionellen KünstlerInnen an der Weiterentwicklung ihrer künstlerischen Fähigkeiten zu arbeiten.

Durch ein intensives Training in kleinen Gruppen entstehen auch in der Dance Company anspruchsvolle Choreografien sowie abendfüllende Tanztheaterproduktionen.

Ich bin OK 2016

“Kein Stück Liebe”, credit: Laurent Ziegler

Das Tanzstudio und die Dance Company verstehen Hana und Attila dabei als zwei, sich ergänzende und sinnvoll nebeneinander existierende Projekte, denn durch dieses Konzept können sich die TänzerInnen auch innerhalb des Vereins weiterentwickeln und sich mit wachsendem Können fortlaufend neuen Herausforderungen stellen. Dass dieses Angebot gut ankommt und von den TänzerInnen, die schon lange dabei sind in Anspruch genommen wird wird deutlich, denn Tanzen ist für sie mehr als reine Freizeitaktivität.
„Die Dance Company ist sehr wichtig für mich. Ich liebe Tanz und ich liebe es für andere da zu sein.

_mg_8286

Training, credit: Bernhard Kummer

Wenn ich traurig bin tanze ich, wenn ich glücklich bin tanze ich. Für mich bedeutet Tanzen und die Bewegung sehr viel.“ meint Mike, ein Company Tänzer mit Down Syndrom, der schon seit über 17 Jahren Mitglied des Vereins ist, über seine Motivation dabei zu sein.

 

SENSIBILISIERUNG FÜR INKLUSION DURCH TANZ
Neben kleineren Choreographien, die die TänzerInnen bei jährlich etwa 30 Aufführungen innerhalb Österreichs bei Messen, Kongressen und unterschiedlichen öffentlichen Veranstaltungen sowie außerhalb Österreichs bei Tanzfestivals präsentieren, wird auch an den großen, abendfüllenden Tanztheaterproduktionen gearbeitet, die im 2 Jahreswechsel von Studio und Company aufgeführt werden.

„Durch diese öffentliche Sichtbarmachung nutzen wir Tanz als Medium zur Sensibilisierung für eine inklusive Gesellschaft, aber auch für zahlreiche andere aktuelle sozialkritische Themen.“, erklären Hana und Attila. So trägt ihre neuste Tanzstudioproduktion, die im April 2017 im Theater Akzent Premiere feiern wird, den Titel „Übern Zaun schau’n“. Darin nimmt sich das gesamte Studio samt zahlreicher GasttänzerInnen aus den Musikschulen Wien, dem Theresianum, der Vitalakademie, der Musik und Kunstprivatuniversität sowie der Tanzausbildung Wien dem aktuellen Thema der Grenzen und Zäune an.

Ich bin o.k.

Tanzstudioproduktion “Übern Zaun schau’n”, credit: Markus Hippmann

In dem Stück machen sich drei Geschwister auf um zu erkunden, was hinter dem geheimnisumwobenen Zaun liegt, der seit Jahrhunderten ihr kleines Dorf begrenzt. Auf ihrer Wanderung durch unbekannte Orte lernen die Reisenden Menschen kennen, die ganz anders sind und sich ganz anders ausdrücken, als die drei es bisher gekannt haben. Doch stellt sich schließlich die Frage ob es den Kindern trotz der vielen Unterschiede gelingen wird eine gemeinsame Sprache zu finden und Freundschaften zu schließen.

EIN WEITERES HIGHLIGHT IN 2017: DIE ERÖFFNUNG DER SPECIAL OLYMPICS WORLD WINTER GAMES

dsc_2097x

Special Olympics Performance, credit: Richard und Maria Kirchner

Während das Tanzstudio fleißig die Szenen für das neue Tanztheaterstück probt, ist die Dance Company vor allem mit den Vorbereitungen für die Eröffnung der Special Olympics World Winter Games im März 2017 in Schladming beschäftigt.

Zum Motto „Heartbeat for the World“ wird die Company gemeinsam mit TänzerInnen des Staatsopernballetts, Salzburger Perchten, Dundu-Puppen aus Stuttgart und anderen mystischen Figuren den Beginn der sportlichen Spiele zelebrieren.

Obwohl die Company Auftritte auf großen Bühnen im In- und Ausland gewöhnt ist, sind alle schon sehr aufgeregt und freuen sich auf diese tolle Chance. Denn dass diese Öffentlichkeit auch für die TänzerInnen selbst sehr wichtig ist, verdeutlicht Simon: „Ich tanze, weil ich eine Geschichte erzählen und mich ausdrücken möchte. Wenn ich auf der Bühne stehe, kribbelt mein ganzer Körper und ich finde es schön, dass mich so viele Menschen sehen können.“

Es beginnt also ein spannendes Jahr, sowohl für die Dance Company als auch für das gesamte Tanzstudio!

Ich bin o.k.

“Übern Zaun schau’n”, credit: Markus Hippmann

Kartenreservierung für „Übern Zaun schau’n“
Für die Schulvorstellungen: ab sofort unter http://www.ichbinok.at/live/kartenverkauf/
per Mail: tickets@ichbinok.at / telefonisch: 01/512 43 06.

Kartenverkauf und -preise für die Abend- und Familienvorstellungen unter www.akzent.at, oder telefonisch 01/501 65-3306.

05. Apr 2017 // 10 Uhr Schulvorstellung
07. Apr 2017 // 19 Uhr Abendvorstellung
05. Mai 2017 // 10 Uhr Schulvorstellung
07. Mai 2017 // 14 Uhr Familienvorstellung
09. Mai 2017 // 19 Uhr Abendvorstellung

akzepTANZEN im Kultur- und Bildungsverein „Ich bin O.K.“

ibok_140902_logo_tsDer Kultur- und Bildungsverein „Ich bin O.K.“ wurde im Jahr 1979 gründet und hat es sich seitdem zur Aufgabe gemacht, Menschen mit und ohne Behinderung einen gleichberechtigten Stellenwert im kulturellen Leben zu ermöglichen, soziale Barrieren abzubauen und Sensibilität für eine inklusive Gesellschaft zu fördern. Dass Menschen mit Behinderung, meist nur sehr begrenzten Zugang zu einem vielseitigen kulturellen Angebot und aktiver Partizipation an dessen Gestaltung haben, wollen die Mitglieder des Vereins so nicht hinnehmen und sind darum stets bemüht ihre Kunst auch der breiten Öffentlichkeit näher zu bringen. Durch ihre Arbeit wollen sie, die Diversität jedes Einzelnen als Besonderheit hervorheben und die Anerkennung von Individualität und Einzigartigkeit fördern. Das Motto lautet; akzepTANZEN und das bereits seit 38 Jahren!

Hinterlasse einen Kommentar