Forderungen der Lebenshilfe

Wir engagieren uns für eine vielfältige und inklusive Gesellschaft.
Die Lebenshilfe will zu Veränderungen und Verbesserungen ermutigen.
Unser Aufruf richtet sich an Politikerinnen und Politiker, Personen in den Verwaltungen, an Journalisten und Redakteure von Medien, an alle Dienstleister im Bereich Behinderungen, an Menschen mit Behinderungen und ihre Angehörigen und insbesondere an jene Bürgerinnen und Bürger Österreichs, die bisher noch nicht mit Behinderungen in Kontakt gekommen sind.

Wir laden Sie dazu ein, mit uns in Dialog zu treten!

Forderungen

Dialogpapiere

Unsere Forderungen haben wir in Dialogpapieren festgehalten.
Unser Ziel ist es, nach innen mit Angehörigen, Dienstleistern und SelbstvertreterInnen und nach außen mit möglichst vielen Bevölkerungsgruppen einen Dialog aufzubauen, eine klare Botschaft zu vermitteln und voneinander zu lernen. Menschen mit Behinderungen sind ein gleichberechtigter Teil unserer Gesellschaft. Wir alle sind verschieden – wir alle profitieren davon!

Der gemeinsame Dialog führt uns zum Ziel!

"Politischer Aufruf für eine inklusive Gesellschaft!"
"Politischer Aufruf für eine inklusive Gesellschaft!" in einfacher Sprache

Inklusion VielfaltChancengleichheit.

Frauen und Männer mit Behinderungen sollen in ganz Österreich die gleichen Chancen und Rahmenbedingungen vorfinden. Es soll nicht sein, dass es vom Wohnort abhängt, welche Leistungen man bekommt.

Wir wollen unser Lebensumfeld aktiv mitbestimmen und wollen daher in allen Bereichen als ExpertInnen in eigener Sache mitplanen.

Wir wollen, dass in der Öffentlichkeit und in den Medien wertschätzend über uns gesprochen wird. Wir wollen, dass darüber berichtet wird, was wir können und was wir leisten. Wir wollen nicht immer als arm und schwach dargestellt werden.

Wir wollen umfassende Barrierefreiheit: Wir wollen bei allen Gelegenheiten, dabei sein können, wir wollen überall hingelangen können, wir wollen alles verstehen können, wir wollen finanziell nicht schlechter als andere gestellt sein und allein wegen einer Einschränkung an der Verwirklichung unserer Lebenschancen gehindert werden. Wir wollen als BürgerInnen wie alle anderen auch angesehen sein und nicht benachteiligt werden.

"Wege zur Inklusion"
"Wege zu Inklusion" in einfacher Sprache

Persönliche AssistenzPersönliche Assistenz.

Eine zentrale Forderung von Menschen mit intellektuellen Behinderungen ist die Einführung eines bundesweiten Rechtsanspruches auf Persönliche Assistenz, die die bisherigen Dienstleistungen ergänzen soll.

"Persönliche Assistenz"
"Persönliche Assistenz" Kurzfassung

Unterstützte Entscheidung.

Unterstützte Entscheidung als Alternative zur Sachwalterschaft mit verschiedenen Unterstützungs-strukturen und
Optionen für Menschen mit Behinderungen soll zum Standard werden.
"Unterstützte Entscheidung"

Inklusive BildungInklusive Bildung.

Wir fordern inklusive Bildung von der Frühförderung bis zur universitären und Berufsausbildung. Das heißt, dass wir keine Sonderschulen wollen und dass es keinen Vorwand geben darf, uns von Bildungschancen auszuschließen.

"Inklusive Bildung - Eine Schule für alle"
Stufenplan "Eine Schule für alle"
Stellungnahme "Bildungsreform-Gesetz 2017"
Stellungnahme "Bildungsreform-Gesetz 2017" Kurzfassung

Inklusive ArbeitsweltInklusive Arbeitswelt.

Wir wollen ein individuelles Recht auf Teilhabe am Arbeitsleben. Jede/r soll mit Unterstützung und ohne Nachteile zu seinem Unterhalt aktiv beitragen können.

Wir wollen ganz auf jede Person und das, was sie braucht, zugeschnittene Dienstleistungen, die wir mitentwickeln und auswählen können. Das soll im Gesetz garantiert sein und es soll genug Geld dafür vorgesehen sein.

"Inklusive Arbeit"

Selbstbestimmt Wohnen_Daniel GrötzSelbstbestimmt Wohnen.

Wir wollen selbst bestimmen wo, wie und wem wir wohnen wollen.

Wir wollen persönliche Assistenz für alle Lebensbereiche erhalten und wir wollen selbst bestimmen können, wer diese Assistenz wie leistet.

"Selbstbestimmt Wohnen" Kurzfassung
"Selbstbestimmt Wohnen" Langfassung
"Selbstbestimmt Wohnen" in einfacher Sprache
"Selbstbestimmt Wohnen" als Broschüre

Finanzielle BarrierenFinanzielle Sicherheit.

Die notwendige Finanzierung für eine personenzentrierte und sozialraumorientierte Unterstützung soll in den Budgets eingeplant werden.

Wir wollen die Unterstützungen der Gesellschaft als persönliches Budget erhalten und daraus die Dienstleister selbst aussuchen und bezahlen können.

Wir wollen ein gesetzlich und finanziell abgesichertes Pflegegeld. Dieses Pflegegeld soll mit der alllgemeinen Teuerung wachsen.

Alter und Pflege_credit: Christopher MavricAltern.

Wir wollen in allen Lebensphasen bedarfsgerechte Unterstützung und Pflege erhalten.

Wir wollen bei allen persönlichen Entscheidungen Unterstützung von Personen erhalten, denen wir vertrauen.

"Altern mit intellektuellen Behinderungen"
"Altern mit intellektuellen Behinderungen" Kurzfassung

Freizeit_SportGesundheit für alle.

Wir wollen in der Nähe unserer Wohnung und ungehindert Leistungen der Gesundheitsdienste in Anspruch nehmen können.

Alle Dialogpapiere

Sie möchten gerne alle Dialogpapiere herunterladen?

Alle Dialogpapiere zum Download
Alle Dialogpapiere in einfacher Sprache zum Download
Persönliche Assistenz

Persönliche Assistenz

Sozialraumorientierung

Sozialraumorientierung