Barrierefrei:
Passen Sie die Darstellung an Ihre Bedürfnisse an!
InklusionNewsSelbstvertretung

Vizepräsidentin der Lebenshilfe ist Steirerin des Tages

Von 20. Dezember 2017 Keine Kommentare
Hanna Kamrat
InklusionNewsSelbstvertretung

Vizepräsidentin der Lebenshilfe ist Steirerin des Tages

Von 20. Dezember 2017 Keine Kommentare

Sprachrohr für Tausende

Die Selbstvertretungs-Beirätin Hanna Kamrat wurde heuer zur Vizepräsidentin der Lebenshilfe Österreich gewählt.

Von Dorit Burgsteiner, Kleine Zeitung, 20.12.2017

Schauen, dass es den Menschen gut geht und sie sich trauen, etwas zu sagen“ – das steht auf der Prioritätenliste von Hanna Kamrat ganz oben. Seit 21 Jahren ist die gebürtige Bad Ischlerin bei der Lebenshilfe Ausseerland tätig, seit zehn Jahren übt sie das Amt der Selbstvertreterin aus und sitzt im Selbstvertretungs-Beirat der Lebenshilfe. Vergleichbar ist die Tätigkeit mit jener eines Betriebsrates „oder Klassensprechers, wie wir sagen“, erläutert Kamrat. Heuer kamfür die 50-Jährige der Ritterschlag, siewurde von den Selbstvertretern zur neuen Vorsitzenden des Beirates gewählt und von der Mitgliederversammlung zur neuen Vizepräsidentin der Lebenshilfe bestellt. Somit vertritt sie für die kommenden fünf Jahre an vorderster Stelle die Belange von 11.000 Menschen mit Behinderung innerhalb der Lebenshilfe Österreich. „Mein Vorgänger ist zurückgetreten und ich habe mir gedacht, wenn ich schon zehn Jahre dabei bin, kann ich mich ja der Wahl stellen“, sagt Kamrat. Hat sie von vornherein damit gerechnet, dass sie die Wahl gewinnt? „Jein. Mein Konkurrent ist beim Reden besser als ich. Aber schließlich ist die Wahl doch eindeutig für mich ausgegangen“, sagt Kamrat und ergänzt: „Die Freude darüber ist groß gewesen, es sind auch ein paar Tränen geflossen.“ Zu den Zielen, die sie und ihre Mitstreiter verfolgen, sagt sie: „Wir möchten, dass viele Menschen mit Lernschwächen in die Arbeitswelt integriert werden und dass weiter ein guter Kontakt mit der Politik gehalten werden kann. Außerdem wollen wir, dass die  persönliche Assistenz in ganz Österreich ausgebaut wird. Für Menschen mit körperlichen Behinderungen gibt es das schon überall, in unserem Bereich bisher nur in der Steiermark und in Salzburg.“ Von Montag bis Donnerstag ist Kamrat in der Kreativgruppe der Lebenshilfe Ausseerland tätig, ihre Hauptaufgabe ist das Bemalen von Töpferarbeiten. „An den Freitagen habe ich mir erlaubt, freizunehmen, weil samstags oft Sitzungen oder Seminare stattfinden. Wenn das nicht der Fall ist, bereite ich mich darauf vor“, sagt die 50-Jährige. Alle zwei Wochen ist Kamrat im Kindergarten Altaussee zu Gast, liest den Kindern vor oder malt mit ihnen. „Ich bin dort nicht mehr wegzudenken“, freut sie sich.

Zur Person
Hanna Kamrat wurde 1967 als eines von drei Geschwistern in Bad Ischl geboren. Aufgewachsen ist sie in verschiedenen Heimen. Bevor sie zur Lebenshilfe Ausseerland gekommen ist, lebte sie im Behindertendorf Altenhof am Hausruck in Oberösterreich. Seit ihrem sechsten Lebensjahr sitzt Kamrat im Rollstuhl, sie ist Spastikerin.

Artikel in der Kleinen Zeitung “Steirer des Tages”, 20.12.2017, pdf

Alle Steirer des Tages unter kleinezeitung.at/steiermark/steirerdestages

Hinterlasse einen Kommentar